Mehr Sichtbarkeit für Energetiker und spirituelle Berater durch das Internet

Reichweite und Sichtbarkeit für Kräuterfrauen und Energetiker im Internet

Wie du in 3 Schritten mit deiner Berufung sichtbar wirst und Reichweite bekommst

Wenn du über das Internet mehr Reichweite und Sichtbarkeit aufbauen möchtest für deine Veranstaltungen, dann ist jetzt genau der richtige Zeitpunkt, den ersten Schritt zu wagen.

Heute spreche ich über drei typischen Probleme, die viele mit ihrem Veranstaltungen haben, und wie diese Hürden durch Reichweite und Sichtbarkeit über das Internet bewältigt werden können.

Nr. 1 – Der ewige Kampf

Jeden Monat musst du darum kämpfen, genügend Menschen in der „realen Welt da draußen” zu erreichen, um von deiner Selbstständigkeit auch zu leben.

Du musst dir Monat für Monat auf’s Neue überlegen, wie du deine Interessenten erreichst, damit deine Kurse gefüllt sind.

Das kostet dich unglaublich viel Zeit und ist auf Dauer sehr nervenaufreibend.

Nr. 2 – Die regionale Reichweite ist begrenzt

Hinzu kommt, dass deine Reichweite als Kräuterfrau, spiritueller Berater und Energetiker regional begrenzt ist: deine Praxis oder Büroräume sind fest an einem Ort verankert.

Und auch ein Teil deiner Zielgruppe. Das damit einhergehende Problem ist, dass die Nachfrage zu gering ist.

Nun gibt es in einer Stadt mit beispielsweise 25.000 Einwohnern geschätzt ca. 2000 Menschen, denen du mit deinem Angebot helfen kannst.

Und von diesen sind weniger als die Hälfte dazu bereit, Geld auszugeben. Und noch dazu bist du nicht die Einzige auf dem Markt.

Kurz gesagt: Deine Zielgruppe ist bei einer regionalen Reichweite sehr klein..

Das hat zur Folge, dass die meisten von uns nun anfangen, mit ihrem Themenbereich in die Breite zu gehen.

Es folgt Problem 3…

Reichweite und Sichtbarkeit ohne Bauchladen
Bauchladen

Nr. 3 – Der “Bauchladen” ist geboren

Du bist an einem Punkt angelangt, an dem du womöglich über eine Erweiterung deines Angebotes nachdenkst.

Was in der Regel nicht falsch ist. Wenn du allerdings möglichst viele neue, verschiedene Bereiche abdecken möchtest und beginnst, mit deinem Themenbereich in die Breite zu gehen, entwickelst du dabei regelrecht einen Bauchladen an Angeboten.

Du hoffst dadurch, regional eine größere Anzahl an Kunden zu gewinnen und somit deiner geringen Reichweite entgegenzuwirken.

Doch das Wichtigste geht dabei verloren: Der Fokus auf deine Kernkompetenz und somit die spitze Positionierung als Experte und dessen Glaubwürdigkeit.

Auch der Spaß an deiner Arbeit geht mehr und mehr verloren und man trudelt in eine erste Sinnkrise mit Selbstzweifeln und der Frage, ob jemals aus diesem selbst geschaffenen Hamsterrad je wieder rauskommst.

Wenn du dich nun entscheidest, dein Geschäft mehr ins Internet zu verlagern, um deine Reichweite zu vergrößern, dann möchte ich dich ausdrücklich zu diesem Schritt ermutigen.

Wenn du allerdings gleichzeitig nichts an deiner Ausgangslage änderst, dann kann ich dir eines mit Sicherheit sagen: Es wird nicht funktionieren.

Es kann dir sogar schaden, wenn du nun versuchst, mit deinem Bauchladen ins Internet zu gehen.

Das muss aber nicht so sein.

Ich möchte dir in 3 Schritten erklären, warum das so ist und wie du es von Anfang an richtig machen kannst, um deine Reichweite und Sichtbarkeit über das Internet zu vergrößern.

Schritt #1: Die Expertenpositionierung

Wie der Name schon sagt, geht es hier darum, wie du dich als Experte in deiner Nische positionierst.

Denn nur, wenn du dich für das eine Kernproblem deiner Zielgruppe spitz positionierst, wird dich diese ihm großen weiten Web überhaupt finden können und deiner Expertise Vertrauen schenken.

Und nur dann macht dein Online-Auftritt erst wirklich Sinn, weil deine Zielgruppe von Beginn an weiß: Hier bin ich richtig, hier fühle ich mich aufgehoben. Das ist ein Experte, der genau auf mein Bedürfnis eingeht.

Ein Beispiel:

Oftmals kommen Frauen zu mir, die eine selbst entwickelte ultimative Methode haben, um Naturvermittlung aller Arten anzubieten.

Sie sind dann ganz stolz und teilen auf ihrer Webseite mit, dass sie Salbenrühren, Kräuterwanderungen machen, Räucherkurse anbieten, Körbe flechten, Schamanische Seelenrückholung anbieten…. und noch vieles mehr.

Aus Sicht des Besuchers ist es jedoch vollkommen uninteressant, ob es eine ultimative Lösung für alle Naturerfahrungen gibt, er will einzig und allein, dass sein spezielles Interesse gestillt wird.

Wenn ein Klient mit Interesse an Räuchern mit Kräutern im Internet auf die Suche geht, dann wird er nie nach “Naturvermittlung” suchen, sondern konkret von seinem Problem ausgehend nach “Räuchern mit heimischen Kräutern”, “Brauchtumsräuchern”, „Kräuter räuchern” oder ähnliches suchen.

Es ist also ganz entscheidend, sich nicht von seinem Angebot ausgehend zu positionieren, sondern immer spitz für das eine Problem der Zielgruppe.

Stell dir mal vor, der Klient mit dem Interesse an einem Räucher-Workshop hat zwei Webseiten vor sich geöffnet.

Auf der einen Seite steht “Ich biete dir ein ultimatives Konzept für Naturerfahrungen und Selbsterfahrung mit Kräuterwissen”.

Auf der anderen Seite steht “In 10 Jahren habe ich 2907 Menschen dabei geholfen, ihr Räucherwerk selbst zu sammeln und herzustellen, nun teile ich mein Wissen darüber auf dieser Webseite”.

Was denkst du, wo sich der Klient mit seinem Problem besser angesprochen und aufgehoben fühlt?

Fazit: Die Expertenpositionierung ist das wichtigste überhaupt.

Stellst du dich mit deinem Thema zu breit auf, wirst du deine Zielgruppe nicht richtig abholen können.

Erst wenn du dich spitz in einer Nische positionierst, fühlt sich deine Zielgruppe bei dir aufgehoben.

Dies führt auch dazu, dass die Anerkennung deines Expertenstatus zunimmt.

Im Internet solltest du dich also eben nicht mit einem Bauchladen an Lösungen zeigen und brauchst das auch gar nicht.

Das Internet kennt keine Grenzen. Deshalb ist selbst eine sehr eng gefasste Zielgruppe mit einem ganz speziellen Kernproblem nicht zu klein, sondern ein MUSS, um im Internet überhaupt Fuß fassen zu können.

Jahresrad Autor werden im Netzwerk
Reichweite und Sichtbarkeit

Schritt #2: Ein Blog oder eine Facebook-Gruppe

Du brauchst eine Seite im Internet, dass dich jeden Tag Menschen finden.

Eine Webseite und / oder eine Facebook-Gruppe, mit der du deinen Expertenstatus aufbauen kannst.

Die 2 Hauptaufgaben:

Ziel ist es zum einen, den Fokus auf dich und deine Expertenwissen zu legen, um das Vertrauen und Ansehen deiner Zielgruppe in dich zu steigern.

Zum anderen solltest du dir eine E-Mail-Liste aufbauen, um deinen erweiterten potentiellen Kundenstamm richtig auffangen zu können.

Denn über das Internet ist deine Zielgruppe nicht mehr regional begrenzt, sondern dehnt sich auf den gesamten deutschsprachigen Raum aus.

Du wirst schnell erkennen, dass deine Besucher nicht nur in Deutschland vertreten sind, sondern auch in der Schweiz und in Österreich.

Da ist es dann ganz entscheidend, dass die Besucher eben nicht nur auf die typische “ÜBER MICH-Webseite” kommen, sehen dass du nur Kräuterführungen vor Ort anbietest und sofort beschließen, dass das zu weit weg ist und deine Seite wieder verlassen.

Wenn du wirklich spürbar mehr Geschäft über das Internet machen willst, dann reicht es heute nicht mehr aus, den Leuten in 5 Punkten aufzulisten, was du machst und wer du bist.

Wenn du dich spitz in einer Nische positioniert hast, dann fehlt nur noch der dritte Schritt.

Das Zauberwort, um deine Sichtbarkeit über das Internet zu erweitern, heißt “Content Marketing” und das werde ich dir im letzten Schritt näher erläutern.

Schritt #3: Besucher über Content Marketing

Um Besucher auf deine Webseite zu bekommen und Vertrauen zu deiner Zielgruppe aufbauen zu können, musst du erst einmal von deiner Zielgruppe im Internet gefunden werden.

Das bedeutet, dass du für die Zielgruppe Inhalte teilen solltest, die sie lesen oder hören wollen.

Auf deiner Webseite und auf deiner Facebook-Gruppe holst du dann deine Zielgruppe bei ihrem größten Problem, ihrer größten Angst oder Engpass ab – und das passiert über deinen Expertenwissen.

Weiterhin schreibst du Artikel, in denen du genau die Ängste und Sorgen, aber auch die Träume und Wünsche deiner Zielgruppe aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtest.

Schreibe, welche Erfahrungen du selbst gemacht hast und was dir geholfen hat, diese zu verarbeiten.

Deine Leser beginnen eine persönliche und emotionale Beziehung zu dir aufzubauen.

Wenn du nicht so gerne schreibst, sondern lieber über deine Themen sprechen möchtest, dann gibt es auch die Möglichkeit, deine Inhalte als Podcasts (zum Anhören) zu veröffentlichen.

Die Podcasts können dann von deinen Besuchern bequem im Auto oder beim Joggen angehört werden.

Je mehr und vor allen Dingen je hochwertigeren du deiner Zielgruppe Inhalte lieferst, desto mehr Besucher bekommst du und desto größer ist deine Sichtbarkeit über das Internet.

Du wirst erstaunt sein, wie hoch nun auch die Reisebereitschaft von potentiellen Kunden sein wird, die etwas weiter weg sind.

Denn du gibst deinen Lesern das Gefühl, dass nur du die Richtige sein kannst, um dessen Problem wirklich zu lösen.

Ich hoffe, ich habe mit diesem Artikel ein Fenster zu neuen Möglichkeiten geöffnet, und wenn du dabei Hilfe brauchst, dann bin ich gerne für dich da!

Mehr Infos – Klicke hier

P.S.: Hättest du gerne mehr Tipps von mir, wie du dir Sichtbarkeit aufbaust, indem du erfolgreich bist UND richtig viel Freude hast?

Dann möchte ich dich sehr gerne zum kostenlosen Coaching in meiner Facebook-Gruppe „Berufung leben mit Kräuter & Wissen im Jahresrad – Lebensrad – Medizinrad“ einladen.

Hier unterstütze ich Kräuterfrauen, Energetikerinnen & Spirituelle Beraterinnen dabei Sichtbarkeit und Reichweite für ihre Berufung aufzubauen, die ihnen Freiheit und ein unabhängiges Leben ermöglicht und gleichzeitig dafür sorgt, dass sie mit ihren Talenten und Fähigkeiten viele Menschen erreichen und ihnen dienen können.

Wir sehen uns in der Facebook-Gruppe!

Jahresrad auf Instagram

BITTE BEACHTE:
Meine Artikel zum Thema Kräuterkunde sollen nur der Einführung zum Thema dienen und dazu, sich erste Informationen zu besorgen.
Meine Informationen ersetzen nicht den Besuch bei einem Arzt oder Apotheker. Wenn Du Beschwerden oder Probleme hast, dann wende Dich bitte an einen Arzt.
Bitte beachte, dass ich Dir keinen medizinischen Rat und keine medizinische Auskunft geben kann und darf. Wende Dich auch in diesem Fall an einen Arzt oder Apotheker.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


sechzehn − fünf =