Lavendel bringt Ruhe und Klarheit!

Das musst du über Lavendel wissen

Lavendel brachten die Italiener nach Mitteleuropa, wo er wegen seines eigenartigen Duftes bald berühmt wurde.

Bis heute wirkt dieser Geruch auf manche Menschen fast schon betäubend, weshalb man ihn im Mittelalter bei großen Festlichkeiten in Schälchen verbrannte, um eine berauschende Atmosphäre zu erzeugen.

Die Pflanze kannst du im Garten selbst ziehen, er braucht aber sehr viel Sonne, einen trockenen, kalkhaltigen Boden und eine windgeschützte Stelle.

Am besten kaufst du eine Jungpflanze, die du im Frühjahr einsetzt.

Wenn sich der mittlere Teil der Blüten öffnet, kannst du sie ernten. Dazu schneidest du die Zweige ab und hängst sie zum Trocknen auf. Anschließend kannst du die Blüten abzupfen und in einer gut verschlossenen Dose aufbewahren.

Bei diesen Krankheiten setzt du Lavendel ein

Lavendel wirkt entspannend, weshalb du ihn sehr gut als Heilbad anwenden kannst. Als Tee getrunken kann er Bauchkrämpfe lindern und hilft als Lavendelöl gegen Schlafstörungen und Einschlafprobleme.

  • Ein Lavendel-Heilbad bei Nervosität

Wenn du Entspannung nötig hast, weil du nervös oder schlecht gelaunt bist, ist ein Lavendelbad eine sehr gut Hilfe.

Dafür gibst du zwei Esslöffel getrocknetes Kraut in einen Topf und füllst einen Liter kochendes Wasser hinein. Rühre nun einen Esslöffel Olivenöl dazu und lass diese Mischung 20 Minuten lang abgedeckt ziehen.

Danach siebst du das Lavendelkraut ab und gibst das Ganze in das Badewasser. In diesem Heilbad bleibst du nun 30 Minuten sitzen – bei starker Nervosität und Gereiztheit kannst du dieses Bad dreimal wöchentlich anwenden.

Kräuter und Hausmittel Lavendel
Kräuter und Hausmittel – Lavendel
  • Ein Lavendel-Tee bei Bauchkrämpfen

Für den Tee gibst du einen halben Teelöffel getrockneten Lavendel in eine Tasse und überbrühst ihn mit kochendem Wasser. Lass den Tee fünft Minuten offen ziehen, siebe den Lavendel sorgfältig ab und trinke täglich eine Tasse des lauwarmen Tees.

  • Ein Lavendel-Kissen gegen Einschlafprobleme
Kräuter bei Einschlafstörungen
Kräuter bei Einschlafstörungen

Wenn du Probleme beim Einschlafen hast, kannst du dir mit einem Lavendelkissen sehr gut helfen.

Am besten besorgst du dir dazu ein kleines Kissen, wie es sie oft in Einrichtungshäuser im Sonderangebot gibt.

Öffne das Kissen und nimm einen kleinen Teil der Füllung heraus.

Nun gibst du fünf Esslöffel getrockneten Lavendel in ein kleines Stoffsäckchen, das du zubindest und in das große Kissen steckst.

Schließe das Kissen und benutze es nachts als Kopfkissen – deine Einschlafprobleme werden ziemlich schnell vergessen sein!

  • Ein Lavendelhölzchen zur Mückenabwehr

Mücken und andere Insekten sind nachts besonders lästig, wenn sie summend durch das Zimmer fliegen – mit dem Ziel, dich zu stechen.

Das kannst du ganz einfach verhindern, ohne gleich ein Insektenspray einsetzten zu müssen:

Du besorgst dir aus der Apotheke ein kleines Fläschchen reines Lavendelöl und tropfst ein wenig auf ein kleines Holzbrettchen, das du in dein Schlafzimmer legst.

Das geht ebenso mit einem Duftstein, der das Öl allerdings schneller aufsaugt. Mücken und andere Insekten hassen Lavendel und werden dich in Zukunft in Ruhe lassen.

Heilpflanzen und Heilkräuter
Heilpflanze Lavendel

WICHTIG:

Lavendel kann – in hohen Dosierungen genossen – zu Magen- und Darmproblemen führen. Sei deshalb bei der Anwendung des Tees sehr vorsichtig und trinke täglich höchstens eine Tasse davon!

Du möchtest wissen, wann Lavendel geerntet wird? Hier geht’s zum Kräutersammelkalender!


Buchtipp!

Das Lavendelbuch: Alles Wissenswerte zur Heilpflanze, Anbau, Naturheilkunde und Ernährung

Beschreibung:

Begeben Sie sich beim Lesen dieses Buches auf eine Sinnesreise durch die französische Provence. Erfahren Sie alles Wissenswerte rund um die Heilpflanze: über Anbau, Naturheilkunde und Ernährung bis hin zur Kultivierung im eigenen Garten. Der betörende Duft des bekannten Heilkrauts harmonisiert das Nervensystem, wirkt heilend auf den Körper und inspiriert zur Kreativität.

Die Autorinnen Silke Gugenberger-Wachtler und Martha Pichler stellen zahlreiche Rezepte vor und thematisieren neben dem ausführlichen Einsatz von Lavendel in der Aromatherapie auch Gesundheitsthemen der modernen Wissenschaft. Somit sorgt Lavendel für einen ruhigen Schlaf, wirkt als potentes Schmerzmittel, Stimmungsaufheller, beruhigend in der Schwangerschaft, unterstützend in der Stillzeit, in der Altenpflege, bei Kindern und Tieren. Ein ganzes Kapitel widmet sich den Themen „schöne Haut“ und „gesunder Schlaf“.

Jahresrad auf Instagram

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


2 − zwei =