Von der Berufung als Kräuterhexe und Naturvermittler leben, geht das?

Berufung Leben im Jahresrad - Marketing für Selbstständige

Wie du mit dem was du liebst erfolgreich wirst?


Meinen Weg ins bewusste Unternehmertum habe ich als Kräuterhexe und Naturvermittlerin begonnen… Den Begriff Kräuterhexe habe ich natürlich gewählt, um deine Aufmerksamkeit zu gewinnen. Das Wort Hexe klingt auch heutzutage sehr spannend und macht neugierig auf mehr.

In diesem Beitrag sind mit „Kräuterhexe“ alle Berufsbilder gemeint, die sich mit Naturvermittlung, Gesundheitsprävention und Persönlichkeitsentwicklung befassen. Auch mit Schule am Bauernhof und Urlaub am Bauernhof sind große Chancen gegeben, um mit dem eigenen Hof eine zweite und lukrative Einnahmequelle auf zu bauen. 

Heute soll es um ein Thema gehen das mir sehr am Herzen liegt und das die viele Menschen davon abhält, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen.

Wie kann ich in diesem Berufsfeld finanziell erfolgreich sein?

Das heikle Thema „Geld & Einnahmen“ das sich auch in den vielen Ausbildungen in diesen Bereichen niemand richtig anzusprechen getraut…

Letztes Jahr war ich bei einem Selbstversorger-Workshop. Ich war begeistert von der Gruppendynamik und der Gemeinschaft, die an diesen Tagen zustande kamen. Und ich denke, dass alle wunderbaren Menschen von dort mit gefülltem Herzen und neuer Motivation in den Alltag zurückkehrten.

Aber leider ist es auch bei dieser „Kräuterhexe & Hofbetreiberin“ so, dass ihre liebste Beschäftigung nicht ihr Brotberuf ist. Und es sind oft die kleinen Stellschrauben, die den Unterschied zwischen Hobby oder Beruf ausmachen.

Mich frustriert es sehr immer wieder zu sehen, wie viele Menschen alleine schon daran scheitern ihre Botschaft unter die Leute zu bringen. Wir leben in einer „digitalen Zeit“ in der jeder seine Interessenten erreichen kann… Die digitalen Medien zu nutzen ist dabei kein Hexenwerk.

Im Folgenden spreche ich über sechs Punkte die du beachten darfst, wenn du deine Leidenschaft als Beruf leben möchtest! Und hier dürfen sich nicht nur „Kräuterhexen“ angesprochen fühlen, sondern jeder, der sich zu etwas berufen fühlt und damit in die Selbstständigkeit gehen möchte!

 #1 – Deine Orientierung

Warum machst du etwas oder besser gesagt – warum stehst du morgens auf? Die Leidenschaft zu finden, die dich glücklich macht und von der du leben kannst, ist der erste wichtige Punkt. Und je besser du dein Thema definierst, desto besser wird dir alles andere gelingen.

Dazu gefällt mir folgende Aussage eines Indischen Gurus gut…

Die 3 Schritte zu einem erfüllten Leben lauten…

…Was ist der Sinn deines Lebens?

…Lebe diesen Sinn so, dass er dich und die deinen ernährt.

…Alles, was dir in deinem Leben begegnet, misst du an diesem Sinn – und du fragst dich jedes mal – dient es deinem Sinn?

Ist dir das zu esoterisch? Dann überlege, wie kleine Kinder als erstes fragen: Warum? Wieso? Weshalb? Ohne die Antwort auf diese Grundsatzfrage wirst du scheitern, denn wenn du ein Warum hast, findest du auch das Wie…

#2  – Deine Entscheidung

Nur klare Entscheidungen führen zum Ziel. Entscheidung macht das Leben einfacher, aber die Entscheidung muss groß sein. Ich spreche hier von deiner Nische in der du arbeiten möchtest… UND eine klare Entscheidung gegen einen Bauchladen, mit dem du jedem bei allem Helfen möchtest.

Beantworte mir zunächst folgende Frage!

Was glaubst du, wer sich stärker mit dir verbunden fühlen wird: Ein Mensch, der bei deiner Botschaft das Gefühl hat, dass er ganz speziell angesprochen wird. Dem du einen Umstand oder eine Situation beschreibst, den nicht jeder Zweite hat, sondern nur eine ganz besondere Gruppe von Menschen?

Oder ein Mensch, der in der Menge untergeht, weil dein Thema im Grunde fast jeden betrifft. Und er damit völlig anonym bleibt. Ein fremder Mensch, der nur einmal kurz bei dir vorbeischaut und schon wieder weg ist?

Und da kommen wir zur nächsten unangenehmen Frage! Frag Dich, ob du dich in deinem Thema nicht spezialisieren möchtest, weil du Angst hast vor „nicht gemocht zu werden“? Der Instinkt in uns allen, jedem gefallen zu wollen, ist sehr stark.

Hör einmal tief in dich hinein, und sei ehrlich zu dir selbst. Verabschiede dich von dem Gedanken, dass du jedem alles Recht machen möchtest.

Je größer die Entscheidung, desto größer die Entlastung!

Denn wir erinnern uns an Punkt 1 – Was ist der Sinn deines Lebens? Lebe diesen Sinn so, dass er dich und die deinen ernährt! Alles was dir in deinem Leben begegnet, misst du an diesem Sinn! Wenn du bei deinem Thema Grundsatzentscheidungen triffst, spart dir das viel Energie und Zeit… Und kannst deine Botschaft ganz klar und zielgerichtet formulieren…

#3 – Disziplin – der einzige Weg hinaus ist hindurch!

Talent, Bildung, Herkunft und Intelligenz – keine Frage, alle diese Aspekte nehmen Einfluss auf den Erfolg. Diese Einzelheiten sind aber weit weniger relevant als eine Tugend, die leider schrecklich altmodisch klingt: Disziplin.

Selbstdisziplin bedeutet auch dann Durchzuhalten, wenn es mal nicht läuft. Willst du nicht gleich beim ersten Hindernis die Flinte ins Korn werfen, brauchst du Durchhaltevermögen. Und das bekommst du, indem du dich mit Gleichgesinnten umgibst. Zuspruch und Motivation ist genau dann wichtig, wenn es mal spiest und ein Blick von Außen notwendig ist. Nimm also Hilfe an Anspruch und trau dich auch nach dem Weg zu fragen, wenn du dich mal verirrt hast.

#4 – Achtsam deinen Wert erkennen!

Mit wem gehst du spielen? Was für eine weise Frage, die Mütter ihren Kindern stellen. Menschen inspirieren nach oben oder nach unten. Du entscheidet, mit wem du deine Zeit verbringst und nur zur Info, du bist der Durchschnitt der fünf Menschen, mit denen du deine meiste Zeit verbringst!

Umgib dich mit Menschen, die bereits erfolgreich ihren Weg gehen und lass dich davon inspirieren… AUCH beim Thema Preisgestaltung.

Dein Selbstwert bestimmt deinen Erfolg mit deiner Selbstständigkeit…

Zugegeben, ich habe ziemlich lange gebraucht, um meinen eigenen Wert zu erkennen. Und zu erkennen, dass ich meine Zeit oder Arbeitskraft deshalb nicht verschenken darf. Die Anfragen über Gratisarbeiten, im Sinne der Nächstenliebe abzulehnen ist eine Hürde, die du überwinden und für dich neu abschätzen darfst.

Es gibt natürlich Ausnahmen! Wenn mich der Kindergarten anfragt, den meine Tochter besucht, ob ich einen Kräutervormittag oder einen Brotbackkurs für sie veranstalte, mache ich das gerne. Wenn mich aber alle Kindergärten der Umgebung anfragen und die gleiche Leistung für ein Dankeschön erhalten möchten, dann treffe ich eine Entscheidung!

Und diese Entscheidung lautet – Hobby oder Beruf? 

#5 –  NUR wer sichtbar ist wird gefunden!

Nein, du brauchst jetzt nicht ins Fitnessstudio laufen und die Schönste auf Instagram & Facebook werden. Du brauchst auch deine Nase nicht jeden Tag in eine Kamera stecken und in den Selfie und Lifestyle-Wahn einsteigen… Mit „SICHTBAR“ darfst du mit dem Zeitgeist gehen und dich in deiner Art und Weise an die „Digitale Welt“ anpassen.

Nutze die Sozialen Medien und zeige dich den Menschen, denen DU mit deiner Arbeit ein Beitrag bist. Und zwar mit den Dingen die du tust, die dich begeistern, die andere inspirierst und anregen MEHR von deinem Angebot zu erfahren. Bau dir eine Fangemeinde auf, die für dein Thema brennt… Die sich genau für DAS interessieren, was DU machst! (…Und wenn du nicht weißt, wie du das angehen sollst, DANN HOL DIR HILFE!)

Und hierbei das WICHTIGSTE in deiner Kommunikation:

Definiere für dich DAS Problem – DIE Unterstützung und Begleitung, womit deine Besucher, Kunden und Interessenten DICH als Experte wahrnehmen können…  Denn nur so werden die Menschen bei dir kaufen. DABEI die wichtigste Regel: SEI DU. Sei authentisch.

#6 – Lebe deine Individualität

Sei anders! Sei einzigartig! Dazu lässt sich schwer eine Anleitung erstellen und es lässt sich auch schwer erzwingen. Versuch einfach mehr nach deinem Instinkt als nach vorgegebene Muster zu arbeiten. Zeig wer du wirklich bist und steh dazu. So etwas macht sympathisch, anziehend und damit auch interessant für deine Kunden.

Sei deine eigene Marke! Nur wenn du wirklich du selbst bist und dich authentisch zeigst, dann wirst du auch erfolgreich sein.

Das fällt den meisten mitunter am schwersten… UND MEIN TIPP HIER WIEDER: Suche dir Gleichgesinnte, mit denen du dich austauschen kannst. Am besten jemanden der bereits dort ist, wo du hin willst… Der bereits das gemeistert hat, wo du gerade mitten drin steckst…

FAZIT:  FOCUS

Zum Schluss möchte ich noch betonen, dass niemand unüberlegt in die SICHTBARKEIT in die „Digitalen Medien“ hinein stürmen soll!

Ein guter Ruf ist schnell verbrannt, und es dauert eine lange Zeit, diesen wieder ins rechte Licht zu rücken. Gerade, wenn du ein Geschäft, einen Betrieb oder eine Praxis betreibst… Überlege zweimal, wen du dir als Begleiter und Mentor in Strategie und Marketing aussuchst… Denn so, wie dein Coach Kunden gewinnt, wirst auch du es lernen.

Deshalb meine Tipps zum Schluss… FOCUS

  • Follow: Folge deiner Leidenschaft und stehe zu deinen Entscheidungen… Wähle weise und mit Bedacht deine Strategie
  • On: Bleibe dran und lass dich nicht entmutigen… Disziplin und Focus auf dein Ziel sind ein wichtiger Baustein des Erfolges.
  • Course: Lass dich nicht vom Kurs abbringen! Auch nicht von dieser kleinen destruktiven Stimme im Kopf, die dir Sachen sagt wie: „Kann ich nicht. Können andere besser als ich.“ „Darf ich das überhaupt?“ „Bin ich dafür wirklich gut genug??“
  • Until: Ja, es braucht Zeit! Und ehrlich gesagt, es gibt kein zu spät, jedoch ein zu früh. Man kann sich schnell seinen Namen und seine Motivation verbrennen, indem man einfach los läuft ohne einen Plan. Der wichtigste Schritt eines Vorhabens ist immer die Vorbereitung…
  • Succsess: Wenn du deine Ziel kennst und ihm konsequent folgst, stellt sich auch der Erfolg ein! Punkt.

Hättest du gerne mehr von mir…

Dann komm in unsere Facebook-Gruppe!
Dort bekommst du Inspiration für deinen nächsten Schritt und du findest eine Gemeinschaft von Gleichgesinnten.

 

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


3 + neunzehn =