Blog

Spirituelles Marketing, geht das?

Du willst auf ethische und authentische Weise die Menschen auf deine Arbeit aufmerksam machen?
Du bist spirituell, du willst was bewegen und dein Wissen vermitteln und deine Fähigkeiten ausleben… JA, genau das wĂĽnscht du dir schon so lange!!!
ABER, du weiĂźt absolut nicht wie du damit weitermachen sollst?! Mir ging das anfangs ähnlich… […]

Blog

BERUFUNG LEBEN im JAHRESRAD

Wir bieten in unserem Netzwerk die Möglichkeit mit der eigenen Berufung die Welt zu erreichen und zu lernen, wie du sichtbar wirst mit deinem Herzens-Thema. Gerade Menschen mit vielen Begabungen und Interessen fällt es oft nicht leicht sich mit ihrer Botschaft zu zeigen.  Und wenn es darum geht die Berufung zu einem Beruf zu machen und sichtbar zu werden, kommen viele Blockaden und Glaubenssätze hoch.
Du fĂĽhlst dich abgeholt? Dann bist Du hier genau richtig!   […]

Blog

ICH SPRECHE HEUTE VON EINER DER HÜRDEN AUF DEM WEG ZUM ERFOLG… Deinem Umfeld.

Die Schwester der Erwartung ist die Ent-Täuschung. UND MIT IHR, ist die Begegnung MANCHMAL SCHMERZHAFT.
Dein Umfeld ist ein ganz wichtiger Bestandteil deiner Entwicklung. Es heißt nicht umsonst, dass du – (dein Denken – dein Fühlen und deine Ergebnisse im Business) die Mischung aus den 5 Menschen bist, mit denen du die meiste Zeit verbringst.
Und, wenn du bei der Verwirklichung deiner Vision keine UnterstĂĽtzung von den Menschen in deiner Umgebung erwarten kannst, dann ist es DEINE AUFGABE die Leute in dein Leben zu ziehen, die dir und deinem Business eine Bereicherung sind. […]

Blog

Die 6 Eigenschaften, um von deiner Berufung leben zu können!

Bist du bereit Verkaufen zu lernen? đź“Ś… Nach meinen Erfahrungen scheitern die meisten Schwestern im Geist, weil sie es nicht schaffen, ihr Angebot zu verkaufen. Das hat oft etwas mit fiesen Glaubenssätzen zu tun, die dich davon abhalten sichtbar zu werden mit deinem Angebot. Da heiĂźt es dann… „Ich will ja niemanden etwas aufschwatzen.“
Diejenigen, die diese Fallgrube nicht ĂĽberwinden sagen meisten: Ich mache das aus reiner Nächstenliebe… und Geld ist dabei nicht wichtig… ja… Geld ist sogar etwas schlechtes…“ […]