Vogelmiere ist Bestandteil jeder Frühjahrskur

Vogelmiere

Jeder kennt sie – die Vogelmiere

Die Vogelmiere überwuchert Gartenbeete und brachliegende Äcker. Dort wo Spaten und Pflug die Erde einmal aufgewühlt haben, bildet sie dichte, teppichartige Bestände.

Das Nelkengewächs sieht zwar schwach und gebrechlich aus, doch anstelle der protzigen Schönheit der anderen Nelkengewächse besitzt sie eine unverwüstliche Lebenskraft.

In ihr haben wir einen ätherischen Riesen vor uns!

Sie wächst und blüht unentwegt, und wo ihre Stängelknoten den Boden berühren, bildet sie neue Wurzeln.

Sammeln und Bevorratung

Bei der Vogelmiere ist das Sammeln und Trocknen selten nötig, sie wächst meist auch unter Schnee weiter und ist an einem wärmeren Standort ganzjährig als frisches Gemüse zu ernten.

Falls man sich doch einen Vorrat für den Winter anlegen möchte, sammelt man das ganze Kraut, trocknet es im Halbschatten und füllt es in Gläser oder Dosen.

An Wegrändern, im Wald und im Garten, fast überall ist die Vogelmiere zu finden.

Sie gehört zu den Pflanzen, die man unbedingt näher ansehen sollte. Die winzigen, weißen Blüten fallen beim normalen Hinsehen fast nicht auf, sieht man sie vergrößert, wird man die Pflanze umso mehr schätzen, sie ist einfach schön.

Anwendungen

Sebastian Kneipp entdeckte die Vogelmiere, die unseren Vorfahren auch als sichere Nahrung im Winter diente, wieder und nahm sie in den Kreis seiner segenspendenden Heilkräuter auf.

Er verwendete sie vor allem als beruhigendes und schleimlösendes Hustenmittel. Er nahm den Tee auch zur Bluterneuerung und als Impulsgeber bei Nieren- und Blasenleiden.

Die Vogelmiere unterstützt Diäten, und reinigt innerlich bei einigen Hautkrankheiten.

Sie ist auch ein Geheimtipp bei Schuppenflechte und bei hartnäckigen Ekzemen.

Roher Vogelmieren-Saft soll auch starke Gelbsucht heilen und bei einer Leberreizung heilsam sein.

Pfarrer Künzle empfahl das Kraut zur Herzstärkung und für Kinder, die unter häufigen Lymphdrüsen-Erkrankungen und Lungenentzündung leiden.

Ein Tee mit Zinnkraut und Spitzwegerich gemischt wirkt nach der Volksheilkunde bei alten, schlecht heilenden Wunden, Geschwüren und Ausschlägen Wunder.

Bei einer Augenentzündung badet man mit der penibel abgefilterten und abgekühlten Abkochung. Angeblich stärkt das auch die Sehkraft.

Vogelmiere bei Hautausschlägen

Frisches, zerquetschtes Kraut oder der Absud das getrockneten Krautes wird in Form von Umschlägen auf schlecht heilende Wunden und Ausschläge aufgebracht.

Bei rheumatischer Arthritis und Schmerzen kann man folgendes Rezept ausprobieren:

5 Teelöffel frisches Kraut werden mit 3/4 Liter Wasser gekocht, bis das Wasser um ein Drittel verdampf ist. Abseihen und alle 2-3 Stunden eine Tasse trinken.

Bei Hauterkrankungen die stark jucken und brennen und bei nässenden Ekzemen sind tägliche Vogelmiere-Bäder oder tägliche Kompressen auf die betroffene Stelle zu empfehlen.

Bei Dermatitis und juckenden Ekzemen kann man auch Vogelmiere-Salbe ausprobieren.

Bestandteil jeder Frühjahrskur

Vogelmiere hat einen hohen Gehalt an Chlorophyll und gehört zu den blutreinigenden und mineralien-reichen Grünpflanzen, die in keiner Frühjahrskur (mit Löwenzahn, Brunnenkresse und Brennnessel) fehlen sollte.

Die Blätter enthalten viel Vitamin C und Phosphor. Sie schmecken köstlich in Salaten, und Smoothies.

Rezepte

Vogelmiere-Öl

Eine Hand voll der gewaschenen – und gut trocken getupften Pflanze – wird stark zerkleinert und in eine weithalsige Flasche gegeben. Mit kalt gepresstem Bio-Olivenöl übergießen, etwas 1 Woche stehen lassen, abseihen, ausdrücken und in Flaschen füllen.

Vogelmiere-Salbe

Dazu 250 g Olivenöl mit 25 g Bienenwachs erhitzen und so viel gewaschene und trocken getupfte Vogelmiere dazugeben, dass sie vom Öl gerade noch überdeckt ist.

Man lässt die Mischung ca. 10 Stunden auf der kleinsten Flamme köcheln, dann durch ein Tuch oder einen Filter pressen und in Cremetöpfe füllen.

Diese Creme ist ein Heilmittel bei Kinderekzemen und juckenden Ausschlägen.

Suppe

Als Wildgemüse steht die Miere fast das ganze Jahr zur Verfügung. Anstatt es auszureißen, schneidet man das Kraut am besten mit einer Schere ab, da sonst zu viel Erde mit an den ausgerissenen Wurzeln hängen bleibt.

  • 1 1/2 Liter Gemüsebrühe
  • 6 Frühlingszwiebeln
  • 1 große Kartoffel
  • 2 Bund Vogelmiere
  • Salz, Pfeffer, etwas Rahm

Die Brühe zum Kochen bringen. Fein geschnittene Vogelmiere, Kartoffel und Zwiebel dazugeben. 10 Minuten ziehen lassen. Würzen und mit Rahm abschmecken.

Salat mit Vogelmiere und Bärlauch

  • 1 großes Bündel Vogelmiere
  • 1 Hand voll frischer Bärlauch
  • etwas Sauerrahm
  • Gewürze
  • 1 gekochtes Ei

Vogelmiere und Bärlauch mit dem Messer zerhacken und mit Sauerrahm mischen. Würzen und mit dem Ei garnieren.


Buchtipp zum Thema Vogelmiere

Die Gesunde Wildkräuter-Küche: 120 Rezepte mit Gänseblümchen, Vogelmiere & Co.
von Katharina Schober (Autor), Renate Hartmann (Autor)

Merken



Merken

Merken

Kräuter Sammelkalender
Im Spotlight

Kräuter Sammelkalender

von Anna Maria in Blog 0

Mit Kräuter durch das Jahresrad Um dir das Kräuter sammeln durch das Jahr etwas zu erleichtern, findest du auf dieser Seite meinen Kräuter Sammelkalender, den ich über das Jahr verwende. Die Liste wird laufend erweitert, [...]

BITTE BEACHTE:
Meine Artikel zum Thema Kräuterkunde sollen nur der Einführung zum Thema dienen und dazu, sich erste Informationen zu besorgen.
Meine Informationen ersetzen nicht den Besuch bei einem Arzt oder Apotheker. Wenn Du Beschwerden oder Probleme hast, dann wende Dich bitte an einen Arzt.
Bitte beachte, dass ich Dir keinen medizinischen Rat und keine medizinische Auskunft geben kann und darf. Wende Dich auch in diesem Fall an einen Arzt oder Apotheker.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


19 + 19 =