Der Löwenzahn bringt deinen Körper in Schwung!

Löwenzahn

Das musst du über Löwenzahn wissen

Löwenzahn ist eines der berühmtesten Wildkräuter und wurde von unseren Vorfahren seit dem hohen Mittelalter eingesetzt. Das alte Gerücht (das man auch heute noch Kindern erzählt), der Löwenzahn, besonders seine weiße Milch, sei giftig, stimmt übrigens nicht!

Die bittere Milch kann lediglich Magenschmerzen verursachen und hat tatsächlich nur eine wirklich störende Wirkung: Sie hinterlässt bräunliche Flecken auf Haut und Kleidung.

Vom Löwenzahn verwendest du die grünen Blätter, die einen sehr viel höheren Vitamingehalt haben als unser gängiger Salat, allerdings relativ bitter schmecken.

Aber auch die Löwenzahnblüten schmecken sehr gut und stecken voll wirksamer Inhaltsstoffe.

Wenn du Löwenzahn in der freien Natur ernten möchtest, achte darauf, dass du nur die jungen und zarten Blätter wählst. Und noch etwas: Löwenzahn wächst fast überall – leider auch an viel befahrenen Straßen. Diese Pflanzen solltest du natürlich auf keinen Fall ernten, da sie fast immer sehr stark mit Autoabgasen verschmutzt sind.

Auch der Löwenzahn von Äckern und Feldern ist nicht unbedingt empfehlenswert, denn er kann mit Dünger und Chemikalien verseucht sein.

Löwenzahn

Bei diesen Erkrankungen setzt du Löwenzahn ein

Löwenzahn wirkt mit seinen vielen Inhaltsstoffen besonders gut bei der Vorbeugung von Erkältungskrankheiten. Er hat aber auch eine blutreinigende und leicht entwässernde Wirkung und eignet sich deshalb sehr gut für Entschlackungs-Kuren.

Eine Löwenzahnkur im Frühling bringt den ganzen Organismus in Schwung. Alle Ablagerungen durch das schwer verdauliche Winteressen werden aus dem Körper gespült. Reich an Mineralstoffen, Vitaminen und Enzymen wirkt der Löwenzahn belebend auf alle Körperfunktionen.

Eine Löwenzahnkur, über 4 Wochen hinweg durchgeführt, ist ein Verjüngungsmittel für Bindegewebe, Leber und Niere. Diese Kur wirkt auch der Neubildung von Gallensteinen entgegen.

Der selbst gepresste Pflanzensaft gehört zu den effektivsten Anregern des Gallenflusses. Der übersäuerte Organismus kann aufatmen, denn die Frühjahrskur mit Löwenzahn befreit von unnötigem Ballast.

Man merkt es an zunehmender Festigkeit des Zahnfleisches, am erholten Zustand der Haut und am Haarwachstum, das einen Schub bekommt.

>>> Rezepte mit Löwenzahn


Buchtipp zum Thema Löwenzahn

Löwenzahn und Löwenkraft: Das Porträt einer starken Heilpflanze. Mit vielen Anwendungen und Rezepturen. Mit einem Vorwort von Wolf-Dieter Storl
von Marianne Ruoff (Autor)

Merken

Merken

Merken

BITTE BEACHTE:
Meine Artikel zum Thema Kräuterkunde sollen nur der Einführung zum Thema dienen und dazu, sich erste Informationen zu besorgen.
Meine Informationen ersetzen nicht den Besuch bei einem Arzt oder Apotheker. Wenn Du Beschwerden oder Probleme hast, dann wende Dich bitte an einen Arzt.
Bitte beachte, dass ich Dir keinen medizinischen Rat und keine medizinische Auskunft geben kann und darf. Wende Dich auch in diesem Fall an einen Arzt oder Apotheker.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


18 + zwanzig =