Wir alle erleben Übergange im Lebensrad in immer schneller werdender Abfolge.

Unsere moderne Gesellschaft hat in ihrem Fortschritt verlernt, mit dem uralten Wandel von Loslassen und Neu-erschaffen, von Sterben und Leben umzugehen.

Gerade in Lebensübergängen, die, wenn sie nicht bewusst erlebt und angenommen werden auch Krisen genannt werden, fühlen wir uns innerlich zerrissen und suchen die Schuld an unserer Situation bei Außenstehenden: der böse Chef, die widerspenstige Kollegin, die Wirtschaft, der Ehemann oder die Ehefrau,…

Bewusst erlebte Übergänge können ein wesentlicher Anteil des persönlichen Glücks sein, und nach der Wandlung ist das anschließende Gefühl der Lebendigkeit und der Freude am Leben ein großes Geschenk.

Jede Schwellenzeit ist ein Abstieg in die Psyche, in die Seele. Durch den bewussten Schritt, diese Übergänge mit Hilfe der Natur zu erleben, bewegen wir uns in Richtung eines schamanischen Weltbildes, in dem alles beseelt und lebendig ist.

Unsere westliche Erziehung mit dem Fokus auf Denken, Logik und Analyse hat uns den Zugang auf das Abenteuer der direkten Kommunikation mit der Natur, und auch der eigenen inneren Wildnatur, fast vergessen lassen.

Es ist an der Zeit, sich auf die eigene Körperwahrnehmung und die Sensitivität der Gefühle wieder einzulassen, zu akzeptieren, dass sich unser Leben immer wieder in einem bestimmten Rhythmus ändert, auch wenn wir oft in unsere Komfortzone bleiben möchten.

Durch die Zeiten „zwischen den Stühlen“ kommen oft blockierte Kräfte und unterdrückte Seelenanteile an die Oberfläche, und es werden Seiten, Begabungen und Ideen ans Licht gebracht, die zu leben vorher noch nicht möglich war.

Die klassischen großen Übergänge im Lebensrad

Das Lebensrad beinhaltet die klassischen großen Übergänge in unserem Leben und die dazwischen liegenden Übergangszeiten:

  • Geburt – Die erste Station im Lebensrad
  • Wasserweihe – Die zweite Station im Lebensrad
  • Visionssuche – Die dritte Station im Lebensrad
  • Aufnahme in den Kreis der Erwachsenen – Die Vierte Station im Lebensrad
  • Balance im Kreislauf der Natur – Die fünfte Station im Lebensrad
  • Initiation – Die sechste Station im Lebensrad
  • Heilige Hochzeit – Die siebte Station im Lebensrad
  • Schwangerschaft – Die achte Station im Lebensrad
  • Weihe zur Hohepriesterin – Die neunte Station im Lebensrad
  • Schamanistische Initiation – Die zehnte Station im Lebensrad
  • Tod – Die elfte Station im Lebensrad

Jede Lebensphase und ihre Übergangszeit sind im Idealfall ein Geschenk, an dem man wachsen kann.

Als Hilfe stehen in der Natur viele Helfer zur Verfügung, die wir in Phasen des Überganges nutzen dürfen.

Kräuter sind mächtige Freunde und können körperlich, seelisch und auf geistiger Ebene den Menschen positiv und auch negativ beeinflussen.

Für unsere Vorfahren war dieses Wissen selbstverständlich, und Übergängen wurden durch Menschen begleitet, die diese Lebensphasen bereits gemeistert hatten.

Das Lebensrad ist ein Werkzeug für die persönliche Weiterentwicklung

Für das persönliche Wachstum kann das Lebensrad ein nützliches Werkzeug sein. Aber wie arbeite ich mit dem Lebensrad?

Als ersten Schritt machst du eine Bestandsaufnahme mit Hilfe einer Skizze! Hol dir Stift und Zettel und zeichne einen Kreis, den du in acht Teile unterteilst – es sollte in etwa wie ein Wagenrad aussehen. Nun bringst du deine persönlichen Bereiche unter, die für dich am Wichtigsten sind und höchste Priorität haben. Dann bewertest du die einzelnen Segmente deines Rades mit einem Punktesystem von 1 bis 10. Also je mehr Punkte du vergibst, desto wohler fühlst du dich in diesem Lebensbereich.

Dein Lebensrad zeichnen
Lebensrad

Und nun verbindest du die Punkte – also, wie „rund“ bist du zum jetzigen Zeitpunkt?

Hier sind einige Bereiche, die oft bei der Übung mit dem Lebensrad gewählt werden:

  • Gesundheit/ Fitness
  • Beziehungen / Partnerschaft
  • Familie / Kinder
  • Finanzen/ Vermögen
  • Karriere/ Business
  • Zeitmanagement/ Aktivitäten-Planung
  • Freizeit/ Hobby
  • Persönliches Wachstum
  • Seelenfrieden/ Spiritualität

Und nun fängt deine innere Arbeit an…

Merken

Merken

Merken

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


zwei × fünf =