Kamille hilft dir bei Husten und Schnupfen

Kamille
Kamille

Bereits die Kelten kannten und schätzten die Kamille sehr. Weil das Heilkraut eine stark entzündungshemmende Wirkung hat, hilft es als Heilbad bei Hautproblemen, als Tee bei Magenverstimmungen, Blähungen und Durchfall. Als Inhalationsbad wird es auch oft bei starkem Husten und Schnupfen verwendet. Manche Menschen reagieren leicht allergisch auf Kamille. Deshalb solltest du bei der Dosierung der Rezepte erst einmal etwas zurückhaltend sein.

Ein Kamillen-Tee bei Magenproblemen, Blähungen und Durchfall

Natürlich kannst du auch fertigen Kamillentee im Beutel kaufen, das solltest du aber nur im Notfall tun, denn diese Beuteltees enthalten nur noch winzige Spuren der wertvollen Inhaltsstoffe. Es ist besser, wenn du deinen Kamillen-Tee selbst herstellst, was sehr einfach ist. Dazu gibst du einen Teelöffel der getrockneten Kamillen in eine Tasse und füllst sie mit kochendem Wasser. Lass den Tee fünf Minuten abgedeckt stehen, rühre ihn dann um und siebe anschließend die Kamillen sorgfältig ab. Vom lauwarmen Tee trinkst du täglich drei bis vier Tassen.

Ein Kamillen-Bad bei Hautproblemen und zur Entspannung

Für das Kamillen-Bad gibst du fünf Esslöffel getrocknete Kamillenblüten in einen Topf und füllst einen Liter kochendes Wasser dazu. Lass diesen Aufguss nun zehn bis 15 Minuten abgedeckt ziehen und siebe anschließend die Kamillen sorgfältig ab. Den Aufguss gibst du nun zum Badewasser, verwende aber keine weiteren Badezusätze, Seifen oder Shampoos. Bleibe 20 Minuten in dem Heilbad sitzen und wiederhole es ein Woche lang täglich.

Ein Kamillen-Inhalationsbad bei starkem Husten und Schnupfen

Wenn dich in der Erkältungszeit ein hartnäckiger Schnupfen oder Husten erwischt hat, ist ein Kamillen-Inhalationsbad genau das richtige. Kamille lässt die Schleimhäute abschwellen und beruhigt die Bronchien, so dass du auch gleich einer Nasennebenhöhlen-Entzündung vorbeugen kannst. Für das Inhalationsbad gibst du drei Esslöffel getrocknete Kamillenblüten in eine Schüssel oder einen Topf und füllst einen Liter kochendes Wasser hinzu. Rühre den Aufguss gut durch und warte einige Minuten, bis die stärkste Dampfentwicklung etwas nachgelassen hat. Jetzt beugst du dich über den Aufguss und inhalierst die Dämpfe zehn Minuten lang. Vergiss nicht, direkt danach die Nase zu schnäuzen, um den hartnäckigen Schleim zu entfernen.

Kamille bei Magnesiummangel

Kamille ist eine Magnesiumpflanze. Wer Magnesiummangel hat oder bei wem die Magnesiumaufnahme im Körper gestört ist, hat mit dieser Einschleuserpflanze eine biologische Formel gefunden, dem Organismus die Magnesiumresorption zu erleichtern. Auch die in Olivenöl ausgezogenen Blütenköpfchen wurden von unseren Vorfahren als Einreibung bei Asthma, Husten und kraftlosen Gliedern genutzt.


Buchtipp zum Thema Kamille

Kamille: Ein grosses Geschenk der Natur
von Johannes Pechatschek


Merken

Merken

Merken

BITTE BEACHTE:
Meine Artikel zum Thema Kräuterkunde sollen nur der Einführung zum Thema dienen und dazu, sich erste Informationen zu besorgen.
Meine Informationen ersetzen nicht den Besuch bei einem Arzt oder Apotheker. Wenn Du Beschwerden oder Probleme hast, dann wende Dich bitte an einen Arzt.
Bitte beachte, dass ich Dir keinen medizinischen Rat und keine medizinische Auskunft geben kann und darf. Wende Dich auch in diesem Fall an einen Arzt oder Apotheker.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


sieben − 4 =