Gänseblümchen Rezepte

Gänseblümchen Rezepte
Gänseblümchen Rezepte

Ich will dir nun einige Beispiele für Gänseblümchen Rezepte zeigen, die sich seit vielen hundert Jahren nicht geändert haben und heute noch genauso wirkungsvoll sind wie damals.

Gänseblümchenblüten als Salatbeigabe

Salate sind natürlich besonders in der Erkältungszeit ein wirksames Mittel, um gesund zu bleiben – zusammen mit dem Gänseblüchen wird jeder Salat aber noch wirkungsvoller.

Dazu gibst du drei Teelöffel weiße Blüten in den Salat und mischt ihn gut durch. Den leicht bitteren Geschmack kannst du aber neutralisieren, indem du statt eines herkömmlichen Essigs einen Balsamico-Essig verwendest.

Wenn du einen besonderen immun-stärkenden Salat mischen willst, so gibst du zusätzlich eine halbe Hand voll Löwenzahnblätter und eine halbe, sehr fein gehackte Knoblauchzehe hinzu.

Gänseblümchen-Blütenköpfe als Salatbeigabe

Die Blütenköpfe verwendest du wie die weißen Blüten und gibst etwa zwei Esslöffel davon in den Salat. Auch hier musst du aber wieder beachten, dass manche Menschen den etwas herben Geschmack vielleicht nicht besonders gerne mögen.

Mit einem Trick kannst du diesen Geschmack aber ebenfalls entschärfen: Dazu erhitzt du ein wenig Öl (nicht mehr als einen halben Teelöffel) in einer Pfanne. Wenn das Öl richtig heiß ist, gibst du die Blütenköpfe in die Pfanne, rührst sie vorsichtig etwa 30 Sekunden lang um und nimmst sie dann sofort heraus.

Wenn du nun statt des üblichen Essigs wieder den sehr aromatischen Balsamico-Essig verwendest, ist der starke Eigengeschmack der Gänseblümchen fast verschwunden – ihre wunderbare Wirkung aber bleibt erhalten.

Gänseblümchen als Tee

Der Gänseblümchen-Tee ist einer der ältesten und wirksamsten Heiltees überhaupt. Du kannst ihn sowohl zur Vorbeugung von Erkältungskrankheiten als auch bei Fieber und Husten einsetzen.

Am besten wirkt der Tee natürlich mit frischen Gänseblümchen. Du kannst aber ebenso die getrockneten Pflanzen verwenden, musst dann allerdings eine etwas andere Dosierung einsetzen.

Gib einen Esslöffel frische (oder 1,5 Esslöffel getrocknete) Blüten und Blätter in eine Tasse und fülle diese mit kochendem Wasser. Lass den Tee nun fünf Minuten (bei getrockneten Pflanzen zehn Minuten) ziehen und siebe die Blüten und Blätter danach sorgfältig ab.

Den heißen Tee trinkst du nun zweimal täglich – wenn dich der bitter-herbe Geschmack stört, kannst du einen Teelöffel Honig hinzugeben.

Gänseblümchen als erste Hilfe bei Insektenstichen

Manche Insektenstiche jucken wirklich schrecklich, und bei einer empfindlichen Haut zeigen sich schnell große rote Pusteln. Völlig vermeiden kannst du das zwar nicht, sollte es dich aber unterwegs, beispielsweise bei einer Wanderung im Wald, erwischen, kannst du dir mit einem Gänseblümchen gut helfen.

Dazu zerreibst du zwei oder drei Blütenköpfe fest auf dem Insektenstich, wobei die austretenden Tropfen Pflanzensaft den Stich möglichst bedecken sollten. Nach ein paar Minuten lässt der Juckreiz nach. Du kannst diese Behandlung dann ruhig noch ein- bis zweimal wiederholen.

Ein Entspannungsbad mit Gänseblümchen

Das kennst du sicher bestimmt: An manchen Tagen scheint alles schief zu gehen, und nichts funktioniert, wie man es geplant hat. Man kommt ärgerlich und verspannt nach Hause und statt sich ein paar gute Gedanken zu machen, muffelt man vor sich hin und erfreut damit weder sich selbst noch sein Umgebung.

Wenn du einen solchen Tag hattest, dann mach dich am besten gleich auf die Suche nach zwei bis drei Händen voll Gänseblümchen!

Zupfe die Stängel ab und lege die Blüten und Blätter in einen Gefrierbeutel oder eine Plastiktüte. Mit einem Nudelholz rollst du nun mit leichtem Druck über die Plastiktüte – die Blüten und Blätter werden dabei leicht gequetscht und beginnen, ihre Wirkstoffe abzugeben. Nun gibst du den Inhalt der Tüte ins Badewasser, mischt es gut durch und genießt das Bad 15 Minuten.

Schon nach ein paar Minuten wirst du die entspannende Wirkung bemerken!

Gänseblümchen Rezepte – zur Vorbeugung

Willst du Erkältungskrankheiten meiden, solltest du jeden Tag eine Tasse Gänseblümchen-Tee trinken oder jeden zweiten Tag die Blätter und Blüten in einem Salat essen.

Aber auch für den Frühstückstisch eigenen sich die Gänseblümchen – gib einfach einen Teelöffel der Blätter oder Blütenköpfe (oder wenn du magst auch beides) in dein Müsli oder mische sie in Honig für einen Brotaufstrich.

Achte aber darauf, dass du eher einen herben Wildhonig verwendest – in einem süßen „Normalhonig“ schmeckst du nämlich den herben Bittergeschmack der Gänseblümchen sehr viel stärker.

>> Mehr Infos zum Gänseblümchen



Kräuter Sammelkalender
Im Spotlight

Kräuter Sammelkalender

von Anna Maria in Blog 0

Mit Kräuter durch das Jahresrad Um dir das Kräuter sammeln durch das Jahr etwas zu erleichtern, findest du auf dieser Seite meinen Kräuter Sammelkalender, den ich über das Jahr verwende. Die Liste wird laufend erweitert, [...]

BITTE BEACHTE:
Meine Artikel zum Thema Kräuterkunde sollen nur der Einführung zum Thema dienen und dazu, sich erste Informationen zu besorgen.
Meine Informationen ersetzen nicht den Besuch bei einem Arzt oder Apotheker. Wenn Du Beschwerden oder Probleme hast, dann wende Dich bitte an einen Arzt.
Bitte beachte, dass ich Dir keinen medizinischen Rat und keine medizinische Auskunft geben kann und darf. Wende Dich auch in diesem Fall an einen Arzt oder Apotheker.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


14 + 10 =